Lateinamerika: Flucht und Migration in der Neuen Normalität

Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf die Menschen in Lateinamerika aus?

erika-harzer-okt03-grenzfluss-suchiate-guatemala-mexiko.jpg

Menschen wollen den Grenzfluss Suchiate zwischen Guatemala und Mexiko überwinden
Menschen wollen den Grenzfluss Suchiate zwischen Guatemala und Mexiko überwinden

Etwa sechzig Millionen Menschen sind gegenwärtig weltweit auf der Flucht. Nur eine Minderheit wird dabei in Nordamerika oder Europa aufgenommen. Dennoch wird Migration vom Norden der Welt nach Kräften abgewehrt. Es sei denn, Migration wird gebraucht, auch wenn das Anwerben zum Beispiel von Pflegekräften die Herkunftsländer vor große Probleme stellt. In der Pandemie ist die Armut in den Herkunftsländern größer geworden, im gleichen Maße werden die Gewalt und dadurch auch die Fluchtursachen zunehmen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr