Menschenrechtskommission in Chile ehrt das Kollektiv "Las Tesis"

chile_kollektiv_las_tesis.jpg

Die Las Tesis-Performance "Ein Vergewaltiger auf deinem Weg" wurde von Frauen weltweit aufgeführt
Die Las Tesis-Performance "Ein Vergewaltiger auf deinem Weg" wurde von Frauen weltweit aufgeführt

Santiago. Das feministische Perfomancekollektiv "Las Tesis" ist virtuell mit dem Jaime-Castillo-Velasco-Preis 2020 ausgezeichnet worden. Die Chilenische Menschenrechtskommission (Comisión Chilena de Derechos Humanos, CCHDH) verlieh der Gruppe den Preis als Anerkennung ihres Beitrags zur Verteidigung von Frauenrechten.

Die von Carlos Margotta geleitete Kommission vergibt den Preis seit 2014 jedes Jahr am internationalen Menschenrechtstag an Persönlichkeiten oder Institutionen, die sich im Laufe des Jahres durch ihre Verteidigung der Menschenrechte oder andere wichtige Beiträge hervorgetan haben. Die Verleihung findet im Gedenken an Jaime Castillo Velasco statt. Der renommierte Anwalt war bis 2003 Präsident der Kommission und hatte sich in Zeiten der Militärdiktatur unter General Augusto Pinochet (1973-1990) mit weiteren Anwält:innen, Akademiker:innen, Gewerkschafter:innen und chilenischen Persönlichkeiten zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen Missbräuche und Verstöße gegen die Menschenrechte vorzugehen.

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Das freut uns. Unterstützen Sie unsere Arbeit, regelmäßige Spenden helfen uns, das Projekt amerika21 nachhaltig aufzustellen.

Ihr amerika21-Team

Im vergangenen Jahr wurde der Preis dem Radio Universidad de Chile sowie der Anwältin und kommunistischen Abgeordneten Carmen Hertz verliehen. Im Jahr 2018 erhielten der Dichter Raúl Zurita und die Ex-Senatorin Carmen Frei den Preis.

Die Anerkennung der Arbeit des feministischen Kollektivs "Las Tesis", bekannt für die Performance Un violador en tu camino (Ein Vergewaltiger auf deinem Weg), die in ganz Chile und später weltweit aufgeführt wurde, war außerdem Grund für eine Nominierung in die Top 100 der einflussreichsten Persönlichkeiten des Jahres 2020 durch die US-amerikanische Wochenzeitschrift Time.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr