Puerto Rico / USA / Politik / Militär

USA sollen Militärbasis an Puerto Rico zurückgeben

juan_dalmau.jpg

Juan Dalmau
Juan Dalmau

San Juan, Puerto Rico. Der Gouverneurskandidat der puertoricanischen Unabhängigkeitspartei (PIP), Juan Dalmau, hat von den USA die kostenlose Rückgabe des Gebietes der alten Militärbasis Roosevelt Road an Puerto Rico gefordert. Zugleich warf er den Regierungsparteien vor, nichts für eine Renationalisierung des Geländes zu unternehmen. "Neun Jahre nach der Ankündigung der US-Kriegsmarine, die Basis Roosevelt Roads zu schließen, verweigert sie deren kostenlose Rückgabe an die Bevölkerung von Puerto Rico", so Dalmau. "Dieses Gebiet hätte uns niemals entzogen werden dürfen."

Laut Dalmau wird das Gelände nicht mehr genutzt und verfällt. Auf dem Terrain befinden sich Gebäude, Häuser und Wartungsanlagen, die von den Militärs genutzt wurden. Nach Ansicht von Kritikern sollte es kostenlos an Puerto zurückgegeben werden, statt es – wie derzeit geplant – in einer öffentlichen Versteigerung zu veräußern. Seit neun Jahren findet sich kein Käufer. Laut Dalmau steht der kostenlosen Rückgabe keine Bestimmung entgegen. Stattdessen habe die Regierung einen Teil des Geländes gekauft.

Puerto Rico war spanische Kolonie und ist seit der Besetzung im Jahre 1898 ein Außengebiet der USA. Die Unabhängigkeitspartei setzt sich im Gegensatz zu den anderen Parteien für die völlige Unabhängigkeit Puerto Ricos von den USA ein. Die Chancen sind im Moment jedoch gering: Dalmaus PIP kommt in Umfragen auf rund fünf Prozent. In Puerto Rico wird im November gewählt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr