Honduras: Zelaya schreibt Partei der Widerstandsbewegung ein

Tegucigalpa. Der im Juni 2009 aus dem Amt geputschte Präsident Manuel Zelaya hat Ende Oktober den politischen Arm der honduranischen Widerstandsbewegung ins Parteiregister eingeschrieben. Die Partei Freiheit und Neugründung LIBRE (Partido Libertad y Refundación) hatte 80.000 Unterschriften gesammelt, die der Wahlbehörde TSE (Tribunal Supremo Electoral) vorgelegt wurden. Das sind fast doppelt so viele Unterschriften als nötig gewesen wären. Das Wahlgesetz schreibt 43.000 Unterschriften vor.

Auf einer außerordentlichen Sitzung wurde Ex-Präsident Zelaya von drei Beamten empfangen, übergab die Unterschriften und legte Parteistatuten, Manifest und Parteilogo vor. Bereits Anfang Oktober hatte die honduranische Widerstandsbewegung FNRP (Frente Nacional de Resistencia Popular de Honduras) den Namen der Partei beschlossen.

In Honduras sind für das Jahr 2013 Präsidentschaftswahlen vorgesehen. Allerdings verbietet das Wahlrecht des Landes eine Wiederwahl des Präsidenten, so dass Manuel Zelaya nicht als Kandidat der neuen Partei antreten kann. Die Parteispitze diskutiert momentan, ob daher die Ehefrau des Ex-Präsidenten, Xiomara Castro, kandidieren sollte.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr