Internationales Menschenrechtstreffen in Bajo Aguán

foto_2.jpg

Vertreter von nationalen und internationalen Organisationen beim Menschenrechtstreffen
Vertreter von nationalen und internationalen Organisationen beim Menschenrechtstreffen

foto_8.jpg

Pater Fausto Milla und Ex-Präsident Manuel Zelaya unterstützen die Aktivisten
Pater Fausto Milla und Ex-Präsident Manuel Zelaya unterstützen die Aktivisten

honduras_006.jpg

Manuel Zelaya und Pater Fausto Milla
Manuel Zelaya und Pater Fausto Milla

foto_9.jpg

Pater Fausto Milla ergreift das Wort
Pater Fausto Milla ergreift das Wort

foto_11.jpg

Honduras' Ex-Präsident Manuel Zelaya spricht vor der Versammlung
Honduras' Ex-Präsident Manuel Zelaya spricht vor der Versammlung

foto_16.jpg

Gedenken an die Opfer der Konflikte in Bajo Aguán
Gedenken an die Opfer der Konflikte in Bajo Aguán

foto_27.jpg

Angehörige mit Bildern der Opfer des Konflikts
Angehörige mit Bildern der Opfer des Konflikts

foto_29.jpg

Angehörige mit Bildern der Opfer des Konflikts
Angehörige mit Bildern der Opfer des Konflikts

Tocoa/Honduras. In der im Norden von Honduras gelegenen Provinz Colón haben sich Mitte Februar Vertreter nationaler und internationaler Organisationen getroffen, um auf die Gewalt und Menschenrechtsverletzungen in der Region Bajo Aguán aufmerksam zu machen. Das Treffen diente zum Erfahrungsaustausch und der Suche nach Strategien gegen Verfolgung, Unterdrückung und Straflosigkeit in den Auseinandersetzungen um die Landverteilung.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch den Opfern der Gewalt gedacht, die vor allem von örtlichen Großgrundbesitzern und deren Paramilitärs ausgeht.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr