Venezuela / Soziales

FAO lobt venezolanische Agrar- und Ernährungspolitik

mercal.jpg

Mitarbeiter der staatlichen Lebensmittelkette Mercal verkaufen subventionierte Lebensmittel
Mitarbeiter der staatlichen Lebensmittelkette Mercal verkaufen subventionierte Lebensmittel

Caracas. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hat am Donnerstag die Fortschritte Venezuelas in der Ernährungssicherheit und Armutsbekämpfung gelobt. Wie der Koordinator der FAO für Venezuela, Alfredo Missair, sagte, haben die von der sozialistischen Regierung eingeführten Programme zur Förderung von Kleinfarmen in Familienbesitz und städtischer Landwirtschaft sowie die Einrichtung staatlich subventionierter Lebensmittelverteilzentren und lokaler Märkte wesentlich zur Verbesserung der Ernährungssituation im Land beigetragen.

"Die Regierung von Präsident Chávez hat beachtliche Fortschritte in der Bekämpfung der Unterernährung erzielt", sagte Missair. Im vergangenen Jahrzehnt hätten die Venezolanerinnen und Venezolaner mehr und besser gegessen als früher, so der FAO-Vertreter.

Der FAO-Funktionär würdigte auch die Agrarpolitik der venezolanischen Regierung, die auf eine erhöhte Effizienz der staatlichen Programme im Bereich der Landwirtschaft abzielt, und bekräftigte die Bereitschaft der UNO-Organisation, mit den venezolanischen Ministerien für Landwirtschaft und Land (MAT) und für Ernährung (Minal) zusammenzuarbeiten, um in den Bereichen der Logistik, Lagerung, Verteilung und Verkauf von Grundnahrungsmitteln weitere Verbesserungen zu erreichen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr