Guatemala / USA / Wirtschaft / Soziales

Anstieg von Auslandsüberweisungen nach Guatemala

banco.jpg

Sitz der Zentralbank von Guatemala
Sitz der Zentralbank von Guatemala

Guatemala-Stadt. Die Geldrücksendungen guatemaltekischer Migranten fallen im ersten Quartal dieses Jahres um acht Prozent höher aus als im selben Zeitraum des Vorjahres. Nach einem Bericht der guatemaltekischen Zentralbank wurden zwischen Januar und März dieses Jahres Gelder in Höhe von knapp 1,6 Milliarden US-Dollar überwiesen, während es 2011 im identischen Zeitraum noch gut 972 Millionen US-Dollar waren.

Die Beträge sind zuletzt wieder angestiegen, nachdem der Geldfluss mutmaßlich aufgrund der weltweiten Wirtschaftskrise, von der auch die USA betroffen waren, vorübergehend rückläufig war. In den USA lebt der größte Teil der 1,5 Millionen emigrierten Guatemalteken.

Vergangenes Jahr wurden insgesamt rund 4,4 Milliarden US-Dollar der als "remesas" bekannten Auslandsgelder in das mittelamerikanische Land überwiesen. Das waren knapp 6,1 Prozent mehr als im Jahr 2010. Die Behörden des Landes rechnen bis zum Ende dieses Jahres mit Beträgen in Gesamthöhe von 4,5 Milliarden US-Dollar.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr