Kuba / Europa / Politik

Fotoserie: Europäisches Treffen der Kuba-Solidarität

soli_025.jpg

Zum Equipment der Gäste aus über 30 Staaten gehörten auch Kopfhörer für die Übersetzung
Zum Equipment der Gäste aus über 30 Staaten gehörten auch Kopfhörer für die Übersetzung

solitreffen_024.jpg

Rund 140 Delegierte hatten sich eingeschrieben.
Rund 140 Delegierte hatten sich eingeschrieben.

solitreffen_036.jpg

Das Transparent im Hintergrund fordert die Freilassung der "Cuban Five" ...
Das Transparent im Hintergrund fordert die Freilassung der "Cuban Five" ...

_soli_022.jpg

... ein weiteres Transparent das Ende der US-Blockade gegen Kuba.
... ein weiteres Transparent das Ende der US-Blockade gegen Kuba.

soli_011.jpg

Der Bundestagsabgeordnete der Linkspartei, Wolfgang Gehrcke (stehend), war zu Gast.
Der Bundestagsabgeordnete der Linkspartei, Wolfgang Gehrcke (stehend), war zu Gast.

soli_047.jpg

Gehrcke im Gespräch mit Konferenzgästen.
Gehrcke im Gespräch mit Konferenzgästen.

solitreffen_002.jpg

Blick in den Tagungssaal des Hotels.
Blick in den Tagungssaal des Hotels.

3-011.jpg

Amerika21.de-Redakteur Harald Neuber moderierte eine der Debatten zu Medienpolitik.
Amerika21.de-Redakteur Harald Neuber moderierte eine der Debatten zu Medienpolitik.

soli_029_0.jpg

Vor dem Tagungshotel in Berlin wehte auch die Fahne der kubanischen "Bewegung 26. Juli"
Vor dem Tagungshotel in Berlin wehte auch die Fahne der kubanischen "Bewegung 26. Juli"

Vertreter der Kuba-Solidaritätsbewegung aus rund 30 Staaten Europas und mehreren Ländern der ehemaligen Sowjetunion haben am Wochenende auf einem Treffen in Berlin gemeinsame Aktionen gegen den sogenannten Gemeinsamen Standpunkt der Europäischen Union zu Kuba beraten. Die Teilnehmer des sechsten Europatreffens der Kuba-Solidarität in einem Hotel des Berliner Bezirks Hohenschönhausen kündigten zudem verstärkte Aktionen gegen die US-amerikanische Blockade gegen Kuba an. Auch die Kampagne für die Freilassung von fünf in den USA inhaftierten Informanten aus Kuba soll Gegenstand gemeinsamer Aktionen sein. Die als "Cuban Five" bekannten Männer sind seit 1998 in den USA als Spione inhaftiert, weil sie gewaltbereite Gruppen des kubanischen Exils überwacht hatten.

Wir dokumentieren eine Bilderserie des Fotografen Jörg Rückmann. (Alle Bilder CC by-nc-sa 2.0)

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr