"Lebend habt ihr sie genommen - lebend wollen wir sie zurück"

mexico01.jpg

Mexiko - ein Symbol für den Tod
Mexiko - ein Symbol für den Tod

mexico03.jpg

Demonstrantin in Iguala mit einem Bild ihres verschwundenen Sohnes. "Wir sind Studenten - warum ermorden sie uns?"
Demonstrantin in Iguala mit einem Bild ihres verschwundenen Sohnes. "Wir sind Studenten - warum ermorden sie uns?"

mexico03-1.jpg

Demonstrationszug in Iguala
Demonstrationszug in Iguala

mexico05.jpg

Angehörige der Verschwundenen bei der Kundgebung am Abend in Iguala
Angehörige der Verschwundenen bei der Kundgebung am Abend in Iguala

mexico06.jpg

Das Rathaus von Iguala brennt. Der Bürgermeister und seine Frau werden per Haftbefehl gesucht, sie sollen maßgeblich an dem Verbrechen beteiligt sein
Das Rathaus von Iguala brennt. Der Bürgermeister und seine Frau werden per Haftbefehl gesucht, sie sollen maßgeblich an dem Verbrechen beteiligt sein

mexico07.jpg

Mehrere tausend Menschen waren in Mexiko-Stadt auf der Straße
Mehrere tausend Menschen waren in Mexiko-Stadt auf der Straße

mexico02.jpg

Die politischen Parteien werden als "Drogenregierung" bezeichnet
Die politischen Parteien werden als "Drogenregierung" bezeichnet

mexico10.jpg

Graffito in Mexiko-Stadt. "Ich bin dein Sohn"
Graffito in Mexiko-Stadt. "Ich bin dein Sohn"

mexico11.jpg

Junge Männer tragen T-Shirts mit Fotos der verschwundenen Studenten. Schriftzug: "Ihr Kampf ist unser Kampf"
Junge Männer tragen T-Shirts mit Fotos der verschwundenen Studenten. Schriftzug: "Ihr Kampf ist unser Kampf"

mexico14.jpg

Bilder der verschwundenen Studenten auf einem Transparent in Mexiko-Stadt
Bilder der verschwundenen Studenten auf einem Transparent in Mexiko-Stadt

mexico17.jpg

Zentrale Kundgebung in der Hauptstadt
Zentrale Kundgebung in der Hauptstadt

mexico15.jpg

Abschluss der Demonstration. "Es war der Staat" steht auf dem Boden geschrieben
Abschluss der Demonstration. "Es war der Staat" steht auf dem Boden geschrieben

mexico12-rio.jpg

In mehreren lateinamerikanischen Städten gab es Solidaritäts- und Protestaktionen vor den Botschaften Mexikos. So in Brasilien in Rio de Janeiro ...
In mehreren lateinamerikanischen Städten gab es Solidaritäts- und Protestaktionen vor den Botschaften Mexikos. So in Brasilien in Rio de Janeiro ...

mexiko_18sao-paulo.jpg

... und São Paulo
... und São Paulo

mexico13-bol.jpg

In Cochabamba, Bolivien
In Cochabamba, Bolivien

mexico14-ecu.jpg

In Quito, Ecuador
In Quito, Ecuador

mexico16-col.jpg

In Bogotá, Kolumbien
In Bogotá, Kolumbien

In Mexiko verstärken sich die Proteste gegen das Verschwindenlassen der 43 Studenten aus Iguala. Streiks an Schulen und Universitäten, Straßenblockaden sowie andere Solidaritätsaktionen mit den Verschwundenen und ihren Angehörigen finden an zahlreichen Orten statt. Die Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) hat sich den Aktionen ebenfalls angeschlossen.

Am vergangenen Mittwoch demonstrierten Zehntausende in Iguala im Bundesstaat Guerrero, in Mexiko-Stadt und anderen Städten. Bei der zentralen Kundgebung in Mexiko-Stadt sprachen Mütter und Väter der seit dem 26. September verschwundenen Studenten. Sie beschrieben ihre Lebenssituation als Kleinbauern und die Bedeutung der Pädagogischen Hochschule "Raúl Isidro Burgos" in Ayotzinapa, wo ihre Kinder mit großer Freude studierten. Es sei die einzige Möglichkeit für eine gute Ausbildung in der Region.

Auch in anderen lateinamerikanischen Ländern gingen Menschen auf die Straße. So gab es Protestaktionen unter anderem vor den mexikanischen Botschaften in Rio de Janeiro, São Paulo, Quito, Cochabamba und Bogotá.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr