Verschwundene

165 Artikel

Sechs Jahre Ayotzinapa: "Das Verbrechen muss umfassend aufgeklärt werden"

Pressemitteilung der Deutschen Menschenrechtskoordination Mexiko zum 6. Jahrestag von Ayotzinapa
Das Verbrechen muss umfassend aufgeklärt werden Es herrscht nach wie vor Ungewissheit. Sechs Jahre nach dem gewaltsamen Verschwindenlassen von 43 Lehramtsstudenten aus Ayotzinapa... weiter

In Lateinamerika über 200.000 Menschen gewaltsam verschwunden

Weltweites Gedenken am Internationalen Tag der Verschwundenen. Menschen in Lateinamerika erinnern öffentlich und fordern Aufklärung.
Genf. Von Mexiko bis Argentinien haben am 30. August Familienangehörige und Menschenrechtsorganisationen an die gewaltsam Verschwundenen des Subkontinents erinnert. Laut den... weiter

Mexiko: 10. Mai ohne Demonstrationen der Mütter der Verschwundenen

Die schmerzliche Erinnerung an eine offene Wunde in der mexikanischen Gesellschaft wird, wie alle Ereignisse während der Pandemie, ins Internet übertragen
Der 10. Mai ist traditionell der Tag, an dem Mütter und Angehörige von Vermissten in Mexiko auf die Straße gehen, von der Avenida Reforma in Mexiko-Stadt bis zu anderen Städten des Landes. "Nichts zu... weiter

In Mexiko werden 61.637 Personen vermisst

Erster offizieller Regierungsbericht zum Stand erzwungenen Verschwindens in Mexiko seit Jahren. Bislang wurden die Daten aus 21 der 32 Bundesstaaten erfasst
Mexiko-Stadt. Die mexikanische Regierung hat erstmalig umfangreiche Daten über die Zahl der "Verschwundenen" im Land veröffentlicht. So sind seit 1964 über 60.000 Menschen als... weiter

Neue Funde in Massengrab aus Zeit der Diktatur in Uruguay

Weitere Verschwundene aus der Zeit der Diktatur geborgen. Auf einem Militärgelände wurden erneut vergrabene menschliche Überreste gefunden
Montevideo. Auf dem Gelände des 13. Armeebataillons in Montevideo sind unlängst menschliche Knochenfunde sichergestellt worden. Es handelt sich um ein vollständiges, mit Kalk... weiter

Präsident von Brasilien beendet Ermittlungen zur Militärdiktatur

Jair Bolsonaro stellt per Dekret Untersuchungen von Massengräbern der Diktatur ein. In über 300 Fällen bleiben Leichen unbekannt
Brasília. Die brasilianische Regierung hat veranlasst, dass die Suche und Identifizierung von Leichen aus Massengräbern aus Zeiten der brasilianischen Militärdiktatur (1964 – 1985)... weiter

USA übergeben Argentinien Dokumente zur Militärdiktatur

Argentinien erhält mehr als 43.000 Seiten größtenteils unzensiertes Material, erstmals auch Dokumente der US-Geheimdienste
Washington/Buenos Aires. Mit dem Akt der Dokumentenübergabe an den argentinischen Außenminister in den Washingtoner Nationalarchiven haben die USA die Geheimhaltung der historisch... weiter