Kolumbien / Politik

Politische Erklärung der 10. Nationalen Guerillakonferenz der Farc in Kolumbien

comandantes_farc.jpeg

Farc-Kommandanten auf dem Podium beim Abschluss der 10. Guerillakonferenz
Farc-Kommandanten auf dem Podium beim Abschluss der 10. Guerillakonferenz

Politische Erklärung der 10. Nationalen Guerillakonferenz – Kommandant Manuel Marulanda Vélez

Der Krieg ist vorbei, lasst uns alle den Frieden aufbauen!

Wir, die delegierten Guerilleras und Guerilleros aller Strukturen der FARC-EP aus dem gesamten Staatsgebiet, versammelt bei der 10. Konferenz, die vom 17. bis zum 23. September dieses Jahres in Brisas del Diamante in den Savannen des Yarí stattfand, senden unseren brüderlichen und herzlichen Gruß an das kolumbianische Volk und die ganze Gesellschaft. Zugleich erklären wir:

Wir haben eine schöne Konferenz von großer Tragweite mit der breitesten demokratischen Beteiligung und Kameradschaft durchgeführt, bei der die Kohärenz und die innere Einheit unserer Organisation bekräftigt wurde. Wir heben die fruchtbare und aktive Beteiligung unserer weiblichen Mitglieder und jungen politischen Kader hervor.

Nach einer sehr besonnenen Diskussion über die Vereinbarungen von Havanna, Kuba, Territorium des Friedens, getroffen zwischen den FARC-EP und der Regierung Kolumbiens für die Beendigung des Konflikts und den Aufbau eines stabilen und dauerhaften Friedens, hat die Konferenz, unser höchstes Entscheidungsgremium, sie in ihrer Gesamtheit angenommen und weist alle Strukturen der Blöcke und Fronten, unsere Befehlshaber, Guerillakämpfer, Milizionäre und alle unsere Militanten an, dass diese angenommen und respektiert werden. Damit haben wir unsere uneingeschränkte Verpflichtung für die Erfüllung all dessen bestätigt, was vereinbart wurde. Ebenso erwarten wir, dass die Regierung entsprechend handelt.

Wir sind der Überzeugung, dass das Schlussabkommen ein großes Potential für die Öffnung eines politischen Übergangs zur Transformation der kolumbianischen Gesellschaft, für ihre reale Demokratisierung und die Verwirklichung ihrer Rechte enthält und vor allem für das gute Leben und das Wohlergehen der einfachen Frauen und Männer auf dem Land und in den Städten, der Arbeiterklasse, der ethnischen Gruppen, der Indigenen und der Personen afrikanischer Herkunft, der LGBTI-Bevölkerung und vor allem für die Jugend und unsere zukünftigen Generationen. Wir rufen sie alle auf, die Vereinbarungen anzunehmen und zu schützen, sie zu den ihren zu machen und die Umsetzung zu begleiten und einzufordern. Mit vereinten Kräften werden wir die gemeinsamen Ziele der Konsolidierung einer Perspektive des Friedens mit sozialer Gerechtigkeit, die nationale Aussöhnung und eine weiterentwickelte Demokratie für das neue Kolumbien erreichen.

Das in Havanna, Kuba, vereinbarte Schlussabkommen enthält die notwendigen Mindestbedingungen, um dem politischen Weg unserer historischen Bestrebungen zur Umwälzung der bestehenden gesellschaftliche Ordnung Kontinuität zu verleihen. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, alle notwendigen Vorbereitungen für den Übergang unserer politisch-militärischen Struktur hin zu einer neuen politischen Partei zu treffen, deren Gründungskongress spätestens bis zum Mai 2017 verwirklicht wird, wenn die Abmachungen wie vereinbart umgesetzt werden. Die Funktion der Partei wird sein, unsere strategischen politischen Ziele für den sozialen Aufbau der Macht für das Volk fortzusetzen. Die Konferenz ermächtigt die nationale Führung der FARC-EP, eine Vollversammlung des Zentralen Generalstabs einzuberufen und die Erweiterung der neuen Leitung festzulegen, deren Aufgabe die Vorbereitung des Kongresses, des politischen Programms, des Statutes und der politischen Linie sowie der organisatorischen und praktischen Voraussetzungen des Kongresses ist.

Wir verpflichten uns, unsere ganze Kraft und Energie für die Einheit der fortschrittlichen, demokratischen und revolutionären Sektoren des Landes sowie der politischen und sozialen Bewegungen, der vielfältigen sektoralen Organisationen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene einzusetzen. Wir wollen Teil einer 'Großen nationalen Konvergenz' sein, die das Spektrum der sozialen und popularen Kämpfe umfasst, sich für echte politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Demokratisierung des Landes einsetzt und deren Plattform und Grundlagen der Organisation und Koordination das Ergebnis einer kollektiven Ausarbeitung sein müssen. Die 'Große Konvergenz' muss die Fähigkeit haben, soziale, politische und Volksmacht von unten aufzubauen und zugleich die Macht des Staates in den institutionellen Räumen der Wahl und Repräsentation streitig zu machen.

Wir werden für eine neue Regierung des Aufbaus des Friedens und der nationalen Aussöhnung ausgehend von der Festlegung eines Minimalprogramms arbeiten, das sich nicht nur der Umsetzung der Schlussvereinbarungen verpflichtet, sondern auch die unmittelbar dringendsten sozialen Bedürfnisse der Bevölkerung beinhaltet.

Wir rufen dazu auf, die im Schlussabkommen enthaltenen Aufforderung "an alle Parteien, politischen und sozialen Bewegungen und alle lebendigen Kräfte des Landes, eine große nationale politische Einigung zu erwirken, die notwendigen Reformen und institutionellen Anpassungen zu definieren, um den Herausforderungen des Friedens gerecht zu werden, einen neuen Rahmen für das politische und soziale Zusammenleben zu initiieren", Realität werden zu lassen. Günstige Bedingungen hierfür sind in dem Anstoß für einem offenen Verfassungsprozess enthalten, der zur Einberufung und Umsetzung einer Nationalen verfassunggebenden Versammlung führt.

Der Krieg ist vorbei, lasst uns alle den Frieden aufbauen!

Brisas del Diamante, Savannen des Yari, 23. September 2016

Wenn Sie über diesen Artikel mitdiskutieren wollen, nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion auf unserer Facebook-Seite oder folgen Sie einfach diesem Link
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr