Kolumbien: Noch kein Frieden in Arauca

kolumbien_militarizacion_arauca.jpg

Arauca, im Grenzgebiet zu Venezuela gelegen, wird immer stärker militarisiert
Arauca, im Grenzgebiet zu Venezuela gelegen, wird immer stärker militarisiert

Die an der Grenze zu Venezuela, im Nordwesten Kolumbiens gelegene Provinz Arauca ist besonders stark vom bewaffneten Konflikt in Kolumbien betroffen. Anfang dieses Jahres erklärte eine Abspaltung der FFarc-Guerilla mehreren Organisationen der Zivilgesellschaft den Krieg. Sie ermordete mehrere Aktivist:innen und zündete eine Autobombe mitten im Zentrum der Gemeinde Saravena.

Von dem Attentat besonders betroffen war die Menschenrechtsorganisation Fundación Joel Sierra.

Zusätzlich werden hunderte Aktivist:innen vom Staat juristisch verfolgt.

Wird sich daran unter dem zukünftigen linken Präsidenten Petro etwas ändern? Wir haben mit der Sprecherin der Menschenrechtsorganisation, Sonia López,  über die Situation in Arauca gesprochen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr