Bolivien / Peru / Politik / Wirtschaft

Energie, Tourismus und Bergbau: Bolivien und Peru verabreden Zusammenarbeit

28.10.2021_bolivien-peru_vi._binationales_kabinett.jpg

Castillo und Arce vereinbarten weitere Integration und Zusammenarbeit in Sektoren von gemeinsamen Interesse
Castillo und Arce vereinbarten weitere Integration und Zusammenarbeit in Sektoren von gemeinsamen Interesse

La Paz. Die Regierungen von Bolivien und Peru haben sich zum 6. Binationalen Kabinettstreffen in La Paz getroffen und eine stärkere Kooperation verabredet. Dabei trafen erstmals die Präsidenten der beiden Länder, Luis Arce und Pedro Castillo, zusammen.

Im Rahmen der Kabinettssitzung schlossen beide Regierungen mehrere Vereinbarungen ab und verpflichteten sich, die bilateralen Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Tourismus und Soziales zu stärken.

Dazu wurden Abkommen in insgesamt vier strategischen Themenbereichen unterzeichnet: Umwelt und grenzüberschreitende Wasserressourcen; Sicherheit und Verteidigung; wirtschaftliche Entwicklung, Sozialpolitik und Stärkung der Institutionen; sowie Infrastruktur für Integration und Entwicklung.

Allein im Energiesektor vereinbarten der peruanische Minister für Energie und Bergbau, Eduardo González Toro, und sein Amtskollege, Franklin Molina, insgesamt vier interinstitutionelle Kooperationsabkommen für die Integration der beiden Andenländer. Ziel der Kooperation sei es, "die Massenproduktion von Erdgas zu beschleunigen, der Bevölkerung im Süden erschwingliche Preise für Flüssiggas anzubieten, die ländliche Elektrifizierung in Puno (Peru) zu fördern und die Formalisierung des Bergbaus in beiden Ländern zu unterstützen".

Unter anderem will Bolivien im Hafen von Ilo eine Erdgasverflüssigungsanlage aufbauen, um das Nachbarland mit Erdgasexporten zu versorgen.

"Unsere Bürger werden die Vereinbarungen über die integrierte Bewirtschaftung des Titicacasees, die Entwicklung des Hochlands und des Amazonasgebiets, die Stärkung der Handels- und Tourismusbeziehungen, die Erleichterung des Transits von Personen, Waren und Dienstleistungen sowie die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität wie Drogenhandel, illegaler Bergbau und Schmuggel zu schätzen wissen", sagte Castillo sagte bei dem Treffen mit Arce.

Das Binationale Ministerkabinett ist die höchste Instanz des Dialogs und der bilateralen politischen Koordinierung zwischen den Regierungen von Peru und Bolivien. Das Treffen fand seit 2015 bereits zum fünften Mal statt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr