Puerto Rico / USA / Politik

USA benutzen Puerto Rico als Spionage-Basis

base.jpg

Militärstützpunkt der USA in Puerto Rico
Militärstützpunkt der USA in Puerto Rico

San Juan. Das Zentrum für Investigativen Journalismus (ICC) der Universität von Puerto Rico hat am Freitag bekanntgegeben, dass die Insel von Geheimdiensten der USA als Spionagezentrum benutzt wird.

Nach Angaben des ICC geht aus den jüngsten Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden hervor, dass sowohl die NSA wie die CIA vom US-Marinestützpunkt Vieques in Puerto Rico Spionageoperationen mit dem Ziel durchführen, den gesamten lateinamerikanischen Kontinent zu überwachen. Koordiniert werden diese Aktivitäten mit den anderen bisher bekannten Spionagestationen der USA in Brasília, Bogotá, Caracas, Mexico-Stadt und Panama-Stadt. Das für diesen Zweck eingesetzte Fornsat-Programm ermöglicht der NSA und der CIA das Abfangen von Milliarden von Telefongesprächen, E-Mails und anderen Arten privater Kommunikation über das Internet in ganz Lateinamerika.

Snowden hatte am 6. Juni 2013 eine Reihe von Dokumenten veröffentlicht, die ein Überwachungsprogramm unter dem Namen PRISM ans Licht brachten, welches der NSA ermöglichte Zugang zu privaten Daten und Kommunikation in Facebook, Google, Skype und andere Online-Diensten zu erhalten.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr