Venezuela / Politik

Der "bolivarische Hurrikan"

02_1.jpg

12. Juli in Barcelona, Bundesstaat Anzoátegui
12. Juli in Barcelona, Bundesstaat Anzoátegui

04_2.jpg

"Chávez, ich habe kein Geld, aber ich bin glücklich", schrieb dieser Mann auf sein Plakat.
"Chávez, ich habe kein Geld, aber ich bin glücklich", schrieb dieser Mann auf sein Plakat.

06_1.jpg

Erdölarbeiter begrüßen Chávez im Bundesstaat Anzoátegui
Erdölarbeiter begrüßen Chávez im Bundesstaat Anzoátegui

07-2.jpg

Hugo Chávez
Hugo Chávez

08_barquisimeto2_0.jpg

14. Juli in Barquisimeto, Bundesstaat Lara
14. Juli in Barquisimeto, Bundesstaat Lara

15_guarico.jpg

18. Juli in San Juan de los Morros, Bundesstaat Guárico
18. Juli in San Juan de los Morros, Bundesstaat Guárico

16_maracay.jpg

21. Juli in Maracaibo, Bundesstaat Zulia
21. Juli in Maracaibo, Bundesstaat Zulia

chavez_en_el_valle_3.jpg

26. Juli in El Valle, Caracas
26. Juli in El Valle, Caracas

09_petare_0.jpg

28. Juli im Stadtteil Petare, Caracas
28. Juli im Stadtteil Petare, Caracas

12_1.jpg

Am 28. Juli feierten die Chavisten in Petare, einem Stadtteil der Hauptstadt Caracas, mit dem Präsidenten seinen 58. Geburtstag
Am 28. Juli feierten die Chavisten in Petare, einem Stadtteil der Hauptstadt Caracas, mit dem Präsidenten seinen 58. Geburtstag

20_antimano.jpg

3. August in Antímano, Caracas
3. August in Antímano, Caracas

25.jpg

Bei der Kundgebung im Barrio Mamera, Antímano, Caracas
Bei der Kundgebung im Barrio Mamera, Antímano, Caracas

18_valencia_carabobo.jpg

5. August in Valencia, Bundesstaat Carabobo
5. August in Valencia, Bundesstaat Carabobo

19.jpg

Links von Hugo Chávez der US-amerikanische Regisseur und Schauspieler Sean Penn
Links von Hugo Chávez der US-amerikanische Regisseur und Schauspieler Sean Penn

26_vargas.jpg

9. August in Catia la Mar, Bundesstaat Vargas
9. August in Catia la Mar, Bundesstaat Vargas

27.jpg

Bei der Kundgebung im Barrio La Lucha, Catia la Mar
Bei der Kundgebung im Barrio La Lucha, Catia la Mar

Die nachfolgenden Fotos geben einen Eindruck von den bisherigen Wahlkampfveranstaltungen des venzolanischen Präsidenten Hugo Chávez. Er selbst sowie die Karawanen und Massendemonstrationen der "Chavistas", die an große Feste erinnern, werden von seinen Anhängern seit seinem Wahlsieg 1998 als "huracán bolivariano" -- bolivarischer Hurrikan -- bezeichnet.

Ignacio Ramonet beschreibt in seinem Beitrag "Chávez im Wahlkampf" die Kundgebungen in Barcelona und Lara: "Ein Meer von Menschen. Eine scharlachrote Flut von Fahnen, Symbolen und roten Hemden. Ein Vibrieren von Schreien, Gesängen und Leidenschaft. Auf einem LKW, der sich einen Weg durch die Menge bahnte, grüßte Chávez Kilometer um Kilometer unermüdlich die hunderttausenden Sympathisanten, die gekommen waren, um ihn zum ersten Mal nach seiner Krankheit persönlich zu sehen. Mit Tränen vor Rührung und Küssen vor lauter Dankbarkeit trafen sie mit einem Mann und einer Regierung zusammen, die die Freiheit und die Demokratie respektierten und ihre Versprechen den einfachen Menschen gegenüber eingehalten haben, die gesellschaftliche Schuld bezahlt und schließlich allen kostenlose Bildung, Beschäftigung, soziale Sicherheit und Wohnraum beschafft haben."

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr