Ana Esther Ceceña

Kapitalismus: Die Verflechtungen unter der Pandemie

In kürzester Zeit trat ein, wofür die "Marktkräfte" Monate – oder Jahre? – der Krise benötigt hätten und mit viel höheren politischen Kosten
Die Corona-Pandemie beschleunigte die Prozesse der Krise- und der Rekonfiguration. In kürzester Zeit trat das ein, wofür die Marktkräfte mehrere Monate – oder Jahre? – der Krise benötigt hätten und... weiter

Mexiko: "Nicht der Kandidat hat gewonnen, sondern die Bevölkerung"

Die mexikanische Ökonomin Ana Esther Ceceña analysiert den Wahlsieg von Andrés Manuel López Obrador (Amlo)
Wie analysierst du die Geschehnisse rund um die Präsidentschaftswahlen vom 1. Juli ? Das waren die komplexesten Wahlen seit Langem. Aber auch die unvorhersehbarsten. Vor der Wahl war... weiter

Hegemonie oder Emanzipation?

Wie vor einem Jahrzehnt die Lüfte des amerikanischen Frühlings die übrige Welt überzogen, so kehren diese heute, frisch und rätselhaft zugleich, aus den arabischen Ländern nach Lateinamerika zurück
Die amerikanischen Revolten läuteten einen neuen Zyklus des Kampfes für Entkolonialisierung und Selbstbestimmung ein. Ein Kampf, der für die Entobjektivierung von Individuen, für Komplementarität und... weiter