Haiti / Politik

Zweiter Urnengang in 25 Wahlkreisen in Haiti

eleicoes_delmas_haiti.jpg

Wähler bei der Abstimmung in Delmas, Haiti am 9. August
Wähler bei der Abstimmung in Delmas, Haiti am 9. August

Port-au-Prince. Die Parlamentswahl in Haiti muss in 25 der 99 Wahlkreise wiederholt werden. Wie die Agentur Haiti Press Network berichtet, soll in den Bezirken erneut gewählt werden, in denen weniger als 70 Prozent der Unterlagen aus den Wahllokalen eingereicht worden sind. Der zweite Wahlgang wird zeitgleich mit der Präsidentenwahl am 25. Oktober stattfinden.

An der Wahl in dem Karibikstaat vor gut zwei Wochen beteiligten sich landesweit nur 18 Prozent der Stimmberechtigten. Dies teilte der provisorische Wahlrat in der Nacht zum Freitag mit. An vielen Orten sei der Wahlablauf durch Gewaltakte gestört worden. Bis zum 25. Oktober werde auch die mutmaßliche Beteiligung von 16 Kandidaten daran geklärt werden. Diejenigen die sich an Gewalttaten beteiligt, die Schließung von Wahllokalen erzwungen und zwei Tote zu verantworten hätten, würden bestraft werden, so der Wahlrat. Wie der lateinamerikanische Nachrichtensender Telesur berichtete, wurde die Polizei nach der Bekanntmachung der Wahlbehörde aus Furcht vor Ausschreitungen in Alarmbereitschaft versetzt.

Knapp sechs Millionen Haitianer waren am 9. August aufgerufen, über die Verteilung von 20 der 30 Senatssitze und von 119 Mandaten in der Abgeordnetenkammer abzustimmen. Die Wahl einer neuen Volksvertretung fand ein halbes Jahr nach der Auflösung des Parlaments statt. Wegen innenpolitischer Zerwürfnisse war der seit 2011 überfällige Urnengang mehrfach verschoben worden. Seit der Auflösung des Parlaments im Januar kann die noch amtierende Regierung von Präsident Michel Martelly nur per Dekret regieren.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr