Kuba / Politik / Soziales

Fidel Castro weiht Schulzentrum ein

fidel_april_2013_0.jpg

Fidel Castro
Fidel Castro dementiert, dass Kuba sich dem Druck der US-Regierung gebeugt und deswegen Snowden nicht hat einreisen lassen

fidel2_0.jpg

Fidel Castro II
Begrüßung von Schülern des Ausbildunskomplexes "Vilma Espin Guillos"

fidel1_0.jpg

Fidel Castro III
Ansprache Castros an die anwesenden Kinder, Lehrer, Bauarbeiter und Nachbarn

fidel_con_compas_0.jpg

Fidel Castro IV
Begleiteten Fidel Castro: Ramiro Valdés und Abelardo Colomé Ibarra, Vizepräsidenten des Staatsrates

fidel3_0.jpg

Fidel Castro V
Fidel Castro nachdenklich

trovadores_0.jpg

Fidel Castro VI
Musikbegleitung durch die Liedermacher Eduardo Sosa und Pepe Ordaz

fidel4.jpg

Fidel Castro VII
Castro verabschiedet sich von den Kindern

fidel5_0.jpg

IIX
Fidel Castro

Havanna. Kubas ehemaliger Staats- und Regierungschef Fidel Castro hat am Dienstag im Hauptstadtbezirk Playa von Havanna einen Ausbildungskomplex für die Vorschule bis zur sechsten Klasse eingeweiht. Die Anlage, die auf Initiative von Castro entstand, umfasst Klassenzimmer für 140 Schüler, eine Bibliothek, ein Computerraum, einen Kindergarten, eine Arztstation sowie Sportanlagen. Das Zentrum ist nach der 2007 verstorbenen Revolutionärin Vilma Espín Guillos benannt. Espin war Angehörige der Rebellenbewegung 26. Juli, Präsidentin des kubanischen Frauenverbandes und Ehefrau des amtierenden Staats- und Regierungschefs Raúl Castro.

Fidel Castro hat zum ersten mal seit sieben Jahren wieder eine soziale Einrichtung eingeweiht. Während zwei Stunden unterhielt sich Castro mit Kindern, Lehrern, Bauarbeitern und Nachbarn. Dabei sprach er Themen wie den Klimawandel, Massenvernichtungswaffen, die Wirtschaftskrise und den hohen Ölpreis an. "Unter diesen Umständen ist es schwierig, auf diesem Planeten zu leben", so Castro.

Zum Ende der Veranstaltung lud Fidel Castro die Teilnehmer ein, das Lied "Die Rückkehr eines Freundes" gemeinsam anzuhören. Komponiert wurde das Lied von Raul Torres anläßlich des Todes von Venezuelas Präsidenten Hugo Chávez.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr