Venezuela / Politik

Stoppen wir die völkerrechtswidrige Blockade gegen Venezuela!

Das Berliner Bündnis "Hände weg von Venezuela" ruft auf zur Kundgebung am Sonnabend, 21.September um 14:00 Uhr, Pariser Platz, vor der US-Botschaft

Mit einem „Brief der Völker“ wenden sich mehr als 12 Millionen Unterzeichnende an den UNO-Generalsekretär Dr. António Guterres. Sie fordern ihn auf, das Völkerrecht durchzusetzen und Venezuela mit den Mechanismen der UN-Charta vor den Sanktionen und der US-Blockade mit ihren verheerenden Wirkungen zu schützen.

Der „Brief der Völker“ wird in diesen Tagen dem UNO-Generalsekretär vor der UNO-Vollversammlung übergeben.

Die US-Regierung versucht seit 1999, Venezuela unter Druck zu setzen. Sie hat einseitig und mit Unterstützung nahestehender Regierungen und politischer Minderheiten Venezuelas, eine Reihe zahlreicher wirtschaftlicher, politischer und psychologischer Angriffe gegen die venezolanische Gesellschaft durchgeführt. Das Ziel ist, wie führende Mitarbeiter von Präsident Trump offen eingestanden, einen „Regime Change“ herbeizuführen, also den Sturz der gewählten Regierung Maduro. Der venezolanische Staat soll zerstört und die Bevölkerung ins Elend gestoßen werden – um so den Sturz der Regierung herbeizuführen.

Ähnlich geht die US-Regierung seit Jahrzehnten auch mit dem Bruderstaat Kuba um, der nun durch die USA zusätzlich dafür bestraft wird, dass er Venezuela gegen die US-Aggressionen tapfer beisteht.

Allein die Drohungen gegen Venezuela sind Akte, die gegen die UN-Charta verstoßen, und erst recht die Androhung einer Seeblockade und sogar militärischer Gewalt sowie die aggressiven Aktivitäten der US-Regierung und ihrer Helfer und der Putschversuch im Januar 2019. Seit dem Amtsantritt von Donald Trump sind diese Aggressionen weiter intensiviert worden, die ökonomischen und finanziellen Feindseligkeiten sind verschärft worden. Die Folgen erreichen inzwischen brutale und unmenschliche Ausmaße, verhindern den Zugang zu Lebensmitteln, Medikamenten und unverzichtbaren Importgütern, darunter auch solchen zur medizinischen Notfallbehandlung und von Ersatzteilen für die kollektive Arbeit. Statt ehrliche humane Hilfe zu leisten, werden Sanktionen und Angriffeverschärft – und „Krokodiltränen“ vergossen.

Mit all den genannten Aktivitäten der US-Regierung und ihren Helfern werden das Völkerrecht und internationale Prinzipien und diplomatische Regeln offen und seit Jahren verletzt. Aufgrund der Machtverhältnisse, der militärischen und ökonomischen Drohpotenziale der USA einerseits, und der Feigheit oder Passivität zahlreicher Regierungen gegenüber solch imperialem und zerstörerischen Vorgehen der Großmacht andererseits besteht die ernsthafte Gefahr einer weiteren Eskalation, bis hin zu einem offenen militärischen Konflikt, der viele Opfer und Zerstörungen in der ganzen Region und ggf. darüber hinaus mit sich bringen würde.

Aufgrund dieser aggressiven Bedrohung, den permanenten Subversionen und der durch die Sanktionen verschärften immensen wirtschaftlichen und sozialen Probleme ist ein „Brief der Volker der Welt“ an den Generalsekretär der UN, Dr. António Guterres verfasst worden. Darin wird er aufgefordert, Venezuela vor diesen unerhörten Verbrechen zu beschützen. Da Venezuela ein Mitgliedsland der UN ist, fordert der Brief auf, die in der UN vorhandenen Mechanismen zum Schutz des venezolanischen Volkes zu aktivieren , um allen Bewohnern Venezuelas ihr volles Recht auf menschliche Entwicklung und ein erfülltes Leben frei von äußerer Bedrohung und Aggression zu garantieren.

Wir müssen helfen, die extrem gefährliche Lage und die täglichen Leiden der Bevölkerung Venezuelas wegen der illegalen Sanktionen der USA zu beenden. Mit dem „Brief der Volker der Welt“ wurden weit mehr als 12 Millionen Unterschriften gesammelt, davon binnen kürzester Zeit über 1.000 aus der Bundesrepublik Deutschland. Jede Unterschrift in der Bundesrepublik ist eine Stimme gegen eine Beteiligung der Bundesregierung an der Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade und gegen die völkerrechtswidrige Anerkennung des Putschisten und der US- Marionette Guaido oder seines Abgesandten.

All das wollen wir auf unserer Kundgebung sichtbar machen! Beteiligen Sie sich, beteiligt euch an der Unterstützung Venezuelas!

Termindaten
Datum: 21.09.2019, 14:00
Stadt: Berlin
Veranstaltungsart: Kundgebung
Veranstaltungsort: Pariser Platz, vor der US-Botschaft
Veranstalter: Berliner Bündnis “Hände weg von Venezuela”
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr