Präsidentschaftswahlen

21 Artikel

Aktive Filter: USA (zurücksetzen)

US-Regierung verhängt wieder Sanktionen gegen Ölindustrie von Venezuela

Strafmaßnahme wegen Ausschluss rechter Kandidatin von Präsidentschaftswahl. Maduro: "Werden mit oder ohne US-Lizenzen weiter wachsen und produzieren"
Washington/Caracas. Die US-Regierung hat erneut weitreichende wirtschaftliche Zwangsmaßnahmen gegen die venezolanische Ölindustrie verhängt. Das US-Finanzministerium ließ die General License 44 (GL44), mit der die Sanktionen gegen den venezolanischen Öl- und Gassektor gelockert... weiter

USA lockern Wirtschafts- und Finanzsanktionen gegen Venezuela

Nach Abkommen von Regierung und US-gestützter Opposition erteilt Ofac vier Lizenzen. Für die Regierung Maduro ein "sehr guter erster Schritt"
Washington/Caracas. Die Kontrollbehörde für Auslandsvermögen des US-Finanzministeriums (Office of Foreign Assets Control, Ofac) hat Lizenzen erteilt, die Produktion, Investition und Verkauf im venezolanischen Öl-, Gas- und Goldsektor erlauben. Venezuelas Regierung wertet diesen... weiter

Argentinien: Ultrarechter Präsidentschaftskandidat Milei trifft US-Botschafter

Zusammenkunft mit vertraulichen Themen soll "exzellent" gelaufen sein. Milei traf auch IWF. Linke Kandidatin lehnt Einladung des US-Botschafters ab
Buenos Aires. Knapp einen Monat vor den Präsidentschaftswahlen in Argentinien hat sich der ultrarechte Kandidat des Parteienbündnisses La Libertad Avanza (Die Freiheit Schreitet Voran, LLA), Javier Milei, mit dem US-Botschafter Marc Stanley getroffen. Der neoliberale argentinische... weiter

Bolivien: Áñez-Regierung bat vor den Wahlen 2020 die USA und Großbritannien um Waffen

Innenministerium liegen kompromittierende Dokumente vor. Regierung fordert Stellungnahme von beiden Ländern
La Paz. Im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2020 soll die damalige De-facto-Regierung von Jeanine Áñez bei den Botschaften der USA und Großbritannien um die Lieferung von Waffen gebeten haben. Dies hat die Regierung von Luis Arce enthüllt. Der aktuelle Vizeminister für... weiter

US-Dollars zur Finanzierung der Destabilisierung Nicaraguas im Wahljahr

Jugend, Propaganda und Menschenrechte sind die Schwerpunkte der Finanzierung. NED streicht Namen der Empfängerorganisationen auf der Website
Das US-Imperium setzt seine Finanzierung von Aktivitäten zur Destabilisierung Nicaraguas fort. Am 12. März präsentierte das Nachrichtenprogramm "Revista Sin Fronteras" von Radio La Primerísima Details zu 22 Projekten, die von der US-Regierung über die National Endowment for Democracy (NED)... weiter

Zehn Anmerkungen zum "kubanischen Votum" in Florida

Die Beziehung zu Kuba ist nicht das Hauptthema, das das Stimmverhalten eines in den USA ansässigen Kubaners definiert
Zwei Drittel der Wahlkreise in Florida haben bei einer Rekordbeteiligung an dieser Wahl, ebenso wie ein guter Teil der US-Bürger lateinamerikanischer Herkunft, für Donald Trump gestimmt. In den USA stellen die Mexikaner mit fast 60 Prozent bei weitem den höchsten Prozentsatz der hispanischen Wähler... weiter

Werden die USA in die Wahlen in Bolivien eingreifen?

Die USA haben noch nie eine Regierung in der Region geduldet, die auch nur noch so minimale Reformen anstrebt
Die Aktionen haben zwar noch nicht die Größenordnung erreicht wie gegen Venezuela und Nicaragua, aber die USA haben bereits auf verschiedenen Kanälen Signale an Präsident Evo Morales gesendet, um ihn davon abzuhalten, bei den Präsidenschaftswahlen in diesem Jahr wieder zu kandidieren. Diese... weiter

US-Senatoren gegen Wiederwahl von Evo Morales in Bolivien

US-Abgeordnete unterstützen Opposition in Bolivien. Republikaner vergleicht Morales mit "illegitimen und illegalen Regime von Maduro". Kritik an Interventionsversuchen
Washington/La Paz. Drei US-Senatoren fordern den bolivianischen Präsidenten Evo Morales auf, auf eine erneute Kandidatur für die Wahlen im Oktober 2019 zu verzichten. Am 1. Februar präsentierten Bob Menéndez und Dick Durbin von den Demokraten und Ted Cruz von den Republikanern auf... weiter

Künftiger Präsident Mexikos legt Reformpaket vor

In den ersten zwei Wochen seit seiner Wahl hat Amlo schon einige Pläne und Reformen angekündigt. Treffen mit US-Ministern verlief "freundschaftlich"
Mexiko-Stadt. Zwei Wochen nach dem historischen Wahlsieg von Linkspolitiker Andrés Manuel López Obrador in Mexiko laufen die Vorbereitungen für seine Amtsübernahme am 1. Dezember bereits auf Hochtouren. Bevor er sich vergangenen Freitag mit US-Außenminister Mike Pompeo und anderen... weiter