Kooperativen

16 Artikel

Neue Wirtschaftsreformen: So kämpft Kuba gegen die Corona-Krise

Weitere Teile des Einzelhandels in US-Dollar. Neue Rahmenbedingungen sollen Verzahnung aller Akteure und Eigentumsformen zur Bildung neuer Wertschöpfungsketten ermöglichen
Havanna. Kubas Präsident Miguel Díaz-Canel hat neue Maßnahmen bekanntgegeben, mit denen das Land den wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie begegnen will. Der vollständige... weiter

Räumung des selbstverwalteten Hotels Bauen in Argentinien ausgesetzt

Eigentumsfrage über Immobilie weiterhin nicht entschieden. Räumung nach Veto von Präsident Macri gegen Enteignungsgesetz angeordnet
Buenos Aires. Die Nationale Berufungskammer von Argentinien hat in letzter Minute dem Einspruch der Arbeiterinnen und Arbeiter des selbstverwalteten Hotels Bauen in Buenos Aires... weiter

Staatstrauer in Bolivien nach Mord an Vize-Innenminister

Rofolfo Illanes bei Vermittlungsversuch mit Bergbaukooperativen entführt und getötet. Zwei Protestierende sterben bei Zusammenstößen mit der Polizei
La Paz. Der Konflikt zwischen der Regierung Boliviens und der Vereinigung der Bergbaukooperativen (Fencomin) ist eskaliert. Am Abend des 25. August gab der bolivianische... weiter

Konflikt zwischen Regierung und Bergbaukooperativen in Bolivien

Streit um Verträge zwischen Privatunternehmen und Minenarbeitern zur Ausbeutung landeseigener Bodenschätze. Kooperativen lehnen Gewerkschaften ab
La Paz/Oruro. Zwischen der bolivianischen Regierung und der Vereinigung der Bergbaukooperativen (Fencomin) ist ein heftiger Streit entbrannt. Ein Grund für die Auseinandersetzung ist... weiter

Der Fall Milagro Sala in Argentinien

Ihr Schicksal und die laufende Zerschlagung der Túpac Amaru stehen für die zunehmende Repression unter der Regierung von Präsident Macri
Im Dezember 2015 ist die Rechtsregierung von Mauricio Macri angetreten. Im gleichen Monat wurde in der Provinz Jujuy Gerardo Morales, Spitzenpolitiker der mit Macri verbundenen Partei UCR, zum... weiter

Kooperativen stärken, Versorgung sichern

Kaffee- und Zucker-Produktionsstätten gehen in den Besitz des venezolanischen Staates über. Auch Deutsche Holding betroffen. Arbeiter fordern Mitbestimmung
Caracas. Der venezolanische Kaffee-Hersteller Café Madrid wird sich zukünftig im Mehrheitsbesitz des Staates befinden. Das Unternehmen hat einen hohen Marktanteil: laut... weiter