Panama / Militär

Panama baut neue Militärstützpunkte

Panama-Stadt. Die Regierung Panamas hat enthüllt, dass sie auf der Flamenco-Insel, im Bezirk Amador, einen Marinestützpunkt einrichten wird. Sie hatte dies bisher geleugnet. Sicherheitsminister José Raúl Mulino bestätigte den Bau und verwies darauf, dass er einer der vier neuen Stützpunkte sein wird, die nicht in dem ursprünglichen Plan der Erweiterung in diesem Bereich vorgesehen waren.

Die anderen drei Basen werden in Chinina, im Bezirk Chepo (im Zentrum), in Tonosí (im Südosten) und in der Region Nganbe Buglé (im Westen) gebaut werden. Der Beamte hatte zuvor gesagt, dass es sich bei der Anlage auf der Flamenco-Insel um ein Trockendock handele.

Mulino erklärte, dass dieser neue Stützpunkt die Basisstation des nationalen Seeflugdienstes im pazifischen Raum sein wird. Die Regierung investiert gut 134 Mio. US-Dollar in die insgesamt 18 Marinestützpunkte des Landes. Damit solle vermieden werden, dass der Drogenfluss Panama erreicht, argumentierte der Verteidigungsminister für den Plan, der bereits ausgeführt wird.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr