Bolivien schreitet bei Satellitenbau voran

satellit.jpg

Modellbild des geplanten Satelliten
Modellbild des geplanten Satelliten

La Paz. Der Bau des bolivianisch-chinesischen Satelliten "Tupac Katari" schreitet gemäß dem Zeitplan voran und wird planmäßig zum Jahreswechsel 2013-2014 abgeschlossen sein. Das erklärte Boliviens Vizeminister für Telekommunikation, Wilber Flores, nach Angaben der kubanischen Nachrichtenagentur Prensa Latina.

Die bolivianische Regierung hat für den Bau des Trabanten zuletzt umgerechnet 32 Millionen US-Dollar bereitgestellt, die Gesamtkosten des chinesischen Satelliten belaufen sich auf 300 Millionen US-Dollar. 255 Millionen US-Dollar wurden von China als Kredit mit einer Laufzeit von 15 Jahren gewährt.

Der Satellit soll in dem südamerikanischen Land vor allem in ländlichen Gebieten die Telekommunikationsdienste verbessern. Bis zur Betriebsaufnahme kann Bolivien einen venezolanischen Satelliten mitnutzen, der ebenfalls in China gebaut wurde. Die Kooperation war vor wenigen Tagen von der Nationalversammlung in Caracas bestätigt worden.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr