Venezuela behält Erdöllieferungen an Dominikanische Republik bei

Caracas. Venezuela wird entgegen Berichten lateinamerikanischer Medien Erdöllieferungen an die Dominikanische Republik beibehalten. Das erklärte der Botschafter des südamerikanischen Landes in Santo Domingo, Alfredo Murga Rivas, bei einer politischen Veranstaltung in dem Karibikstaat.

Venezuela und die Dominikanische Republik hatten vor zwei Jahren im Rahmen des energiepolitischen Regionalbündnisses Petrocaribe ein Abkommen geschlossen. Dem Vertrag zufolge exportiert die Dominikanische Republik im Ausgleich von Erdöllieferungen schwarze Bohnen an Venezuela. Zuletzt war es jedoch zu Lieferschwierigkeiten bekommen.

Nach einem Bericht des staatlichen venezolanischen Fernsehens VTVwird Venezuela die Erdölversorgung dennoch beibehalten. Zugleich forderten Bauernverbände die Regierung von Präsident Leonel Fernández auf, Agrarprogramme zum Anbau der Bohnen zu unterstützen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr