Weiterer Journalist in Honduras ermordet

Tegucigalpa. Der Journalist Israel Zelaya wurde in einem Zuckerrohrfeld in der Nähe der Stadt Villanueva, im Norden von Honduras, aufgefunden. Sein Körper wies mehrere Schussverletzungen auf. Nach Angaben der Polizei hatten Unbekannte den 62 jährigen Moderator zuvor in San Pedro Sula, der zweitgrößten Stadt des Landes, entführt.

Das Opfer war Journalist und Moderator einer bekannten Rundfunksendung. Nach Angabe seiner Kollegen seien keinerlei Drohungen gegen den Journalisten bekannt. Allerdings hatten Unbekannte bereits vor drei Monaten sein Haus angezündet. Zelaya der zehnte Journalist, der in diesem Jahr in dem kleinen mittelamerikanischen Land einem Gewaltverbrechen zum Opfer fällt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr