Helge Buttkereit: "Wir haben keine Angst mehr"

Interviews, Reportagen und Analysen zum bolivarischen Venezuela

"Wir haben jetzt schon keine Angst mehr vor denen, die Schlips und Aktenkoffer tragen." Aus diesem Zitat stammt der Titel dieses Buches. Es zeugt von einem neuen Bewusstsein bei den Aktivisten des bolivarischen Prozesses in Venezuela, das in den sieben abgedruckten Interviews immer wieder sichtbar wird. Es zeugt aber auch von den Auseinandersetzungen der Basis gegen die Bürokratie, der derzeit zu den wichtigsten Aufgaben der Aktivisten gehört.

Der revolutionäre Prozess und seine Protagonisten sind Thema dieses Buches. Um Präsident Hugo Chávez geht es dabei nur mittelbar. Die Gesprächspartner arbeiten in "Consejos Comunales", den "kommunalen Räten" der Basis, in Fabriken, in der Stadtverwaltung oder im Parlament. Sie informieren über die Erfolge und Misserfolge, die Probleme und Aufgaben der Bewegung.

Ergänzt werden die Interviews durch zwei Reportagen sowie Analysen zum Verständnis von Revolution und Sozialismus in Venezuela und darüber hinaus. Aktuelle Bilder lassen den Prozess der Veränderung sichtbar werden und ein Interview mit Mitgliedern der Interbrigadas zeigt auf, welche Möglichkeiten der internationalen Solidarität auch von Deutschland aus ergriffen werden, um die jüngsten Veränderungen in Venezuela und Lateinamerika zu unterstützen.

Helge Buttkereit, "Wir haben keine Angst mehr". Interviews, Reportagen und Analysen zum bolivarischen Venezuela, Pahl-Rugenstein Verlag, 167 Seiten, 14,90 Euro.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr