Bolivien / Politik

Bolivien: Auszählung der Wahlergebnisse bestätigt Hochrechnungen

auszahlung.jpeg

Die Auszählung läuft konzentriert, wenngleich nicht allzu schnell
Die Auszählung läuft konzentriert, wenngleich nicht allzu schnell

La Paz. Der Prozess der offiziellen Auszählung der Stimmen nach den Wahlen vom Sonntag in Bolivien ging auch am Dienstag nur schleppend, wenn auch konstant voran. Am Dienstagabend um 20 Uhr bolivianischer Zeit waren rund 81 Prozent der Stimmen gezählt. Zu diesem Zeitpunkt lag die MAS mit 53,49 Prozent vorne. Die Comunidad Ciudadana (CC) lag bei 29,62 Prozent, Creemos bei 14,78 Prozent. Dies geht aus den von der Obersten Wahlbehörde (OEP) laufend aktualisierten Daten hervor.

Auch wenn die offiziellen Ergebnisse wohl erst im Laufe des Mittwoch vorliegen werden, kann man mittlerweile davon ausgehen, dass die Resultate der Nachwahlbefragungen und Hochrechnungen ziemlich nah am Endergebnis liegen werden. Noch in der Wahlnacht war ein Sieg der MAS mit rund 53 Prozent bei einem Vorsprung von rund 20 Prozentpunkten vorausgesagt worden.

Der Präsident des Obersten Wahlgerichts (TSE), Salvador Romero, entschuldigte sich am Dienstag für den langsam verlaufenden Auszählprozess und sprach von einer "Lektion für die Zukunft". Die Balance zwischen "Sicherheit und Tempo" sei nicht gut gewesen, räumte Romero ein.

Sie schätzen unsere Berichterstattung?

Dann spenden Sie für amerika21 und unterstützen unsere aktuellen, hintergründigen und professionellen Beiträge über das Geschehen in Lateinamerika und der Karibik.

Damit alle Inhalte von amerika21.de weiterhin für Alle kostenlos verfügbar sind.

Ihr amerika21-Team

Im Laufe des Dienstags war es vereinzelt auch zu technischen Problemen auf der offiziellen Seite der OEP gekommen, die auf eine Überlastung der Aufrufe zurückgeführt wurde.

Laut Romero haben 87 Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt. Damit habe die Wahlbeteiligung sogar noch deutlich den bisher historisch höchsten Wert von 84 Prozent aus dem Jahr 2005 überschritten. Die Wahlbehörde weist aktuell sogar eine Beteiligung von fast 90 Prozent aus.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr